IPhone 15: Apple verzichtet bei seinen neuen Smartphones auf den Lightning-Anschluss

Am 12. September vor elf Jahren führte Apple im iPhone 5 den Lightning-Anschluss ein. Damals ersetzte der Hersteller den massiven 30-Pin-Dock-Anschluss, der seit 2003 in iPhones und iPods verbaut war. Mit der Veröffentlichung des iPhone 15 beendete der Hersteller die Lightning-Ära ein für alle Mal und ebnete den Weg für USB-C.

Die EU zwingt alle Hersteller dazu, diesen Anschluss in Smartphones und anderen Geräten zu verwenden. Apple ist nicht für diese Zwangsmaßnahme, kommt aber der Vorgabe nach, die eigentlich erst Ende 2024 in Kraft treten soll. Im Großen und Ganzen gehört der Lightning-Anschluss bereits der Vergangenheit an.

Der Lightning-Anschluss hat sich als besser erwiesen als Micro-USB

Der Lightning-Anschluss war für die damalige Zeit recht innovativ. Nicht nur war der Anschluss viel kleiner als sein Vorgänger, sondern das Kabel war auch so verdrehsicher wie ein USB-C-Anschluss. Der Micro-USB-Anschluss, der damals von vielen Herstellern verwendet wurde und zum EU-Standard werden sollte, war im Vergleich dazu unhandlich und eher fadenscheinig…

Next